Leben nach den Gewaltverbrechen
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


https://myblog.de/myminds

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Tage nach allem


Wir wollten aufgeben. Nicht mehr schreiben. Aber schreiben ist ein Ventil. 

Es ist jetzt 3 Tage her oder 4 das wir den nächsten Suizidversuch überlebten. 

Liegen im Bett mit mehr oder weniger starken Nachwirkungen. 

Unsicher was wir uns dem Körper antrauen können. Zu schnell folgt ein Zusammenbruch . 

Eigentlich war es wie immer, 2 unfreundliche Polizisten von denen einer ein richtiges Arschloch war und der andere dann plötzlich sehr menschlich wurde, überforderte rettungssanis und eine Notärztin die dachte Zucker und peitsche wäre wohl das beste.

Wir bekamen keine medizinische Versorgung. 

Meine Vermutung ist auch das keiner so wirklich geblickt hat wieviele Tabletten wir geschluckt hatten. Es war zu chaotisch. 

 

Jetzt liegen wir viel, kämpfen uns in den Schlaf. Es ist in kurzer zeit so viel Scheisse passiert das hat einen Dominoeffekt zur Folge gehat. 

 

Und irgendwo weint es . 

 

Mama wo warst du, 

meine Seele hast du zerstört. 

meinen Körper verkauft, 

meine Hoffnung verbraucht, 

 

Der Schmerz, die Sehnsucht nimmt mir jeden Atem. Ich kann mich nur auf die Seite rollen, warten, hoffen, aufgeben, kämpfen. 

 Eine Stimme von Außen sagt, der Frühling ist nicht weit, er kommt, er bringt Kraft. Frühling?

Jetzt? 

Wenn es doch so einfach wäre, 

einfach wird es nie. 

Aber der Kresilauf des gehens und kommens geht weiter und ein weiteres mal durftet ihr kein Teil des Kreislaiufs sein der geht, sondern der da ist und weiter gehen darf, muss.

 

Ein flüsterndes Mama und ein Schrei. Halt deine verdammte Klappe deine Scheiss Mutter war nie da und wird nie da sein. Sie hat dich belogen und verraten und verkauft.

 

Einatmen, ausatmen, Fäuste ballen, bis sie wieder weich werden. 

Das dauert. 

 

 

EIN TRÄUMER ist jemand, der seinen Weg im Mondlicht findet und den Morgen vor dem Rest der Welt sieht.

Oscar Wilde (1854-1900)

 

 

6.3.15 18:58
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung